Tipps zur wirksamen Gestaltung von Flyern

Geht es um das Thema Außenwerbung, denken viele Menschen zuerst an Plakate. Sie sind groß, auffällig und an vielen Häuserfassaden zu finden. Kleine Werbemittel wie Flyer werden angesichts dieser Übermacht gerne von Werbetreibenden vernachlässigt. Dabei bieten auch sie große Potenziale, wenn es um wirkungsvolle Zielgruppenansprache geht. Voraussetzung hierfür: Sie sind gut gemacht.

Auf die Übersichtlichkeit kommt es an

Die Aufmerksamkeitsspanne von Fußgängern ist kurz. Wer unterwegs einen Flyer in die Hand gedrückt bekommt, investiert im Normalfall nicht viel Zeit in eine intensive Lektüre. Deshalb ist es wichtig, dass die relevanten Informationen auf einen Blick konsumiert werden können. Wichtig sind hierbei folgende Fragen:

  • Worum geht es?
  • Was hat der Leser von dem Angebot?
  • Worin bestehen die Vorteile gegenüber anderen Anbietern?
  • Warum sollte er der Werbebotschaft vertrauen?
  • Was soll er als Nächstes tun?

Natürlich ist es gerade bei erklärungsintensiven Produkten oft nicht möglich, alle wichtigen Informationen auf einem kleinen Flyer unterzubringen. Deshalb sollte im unteren Bereich eine Webseite angegeben werden, über die weitere Informationen bezogen werden können.

Jeder Flyer braucht einen klaren Handlungsaufruf

Die Bedeutung des Call-to-Action kann nicht überschätzt werden. Auch sorgfältig aufbereitete Informationen nützen dem Leser nichts, wenn er nicht weiß, was er damit tun soll. Anstatt zu einem aussichtsreichen Lead zu werden, vergisst er das Angebot einfach wieder.

Wichtig ist deshalb ein gezielt ausgelöster Handlungsimpuls. Dafür genügen bereits kurze Aufforderungen wie: Jetzt anrufen! oder Jetzt unverbindlich per Mail anmelden! Wichtig ist, dass der Leser sofort versteht, was seine Handlung bewirkt. Aufforderungen wie Jetzt Kontakt aufnehmen sind zu unspezifisch.

Platzieren Sie die Elemente mit der höchstmöglichen Wirkung

Auf einem Flyer haben Sie nur wenig Platz zur Verfügung. Deshalb müssen die wichtigen Elemente so angeordnet sein, dass sie dem Betrachter unmöglich entgehen können. Am Anfang oder am Ende steht an prominenter Stelle der Call-to-Action. Eine optische Hervorhebung ist durch die Farbgebung und die Größe möglich. Am besten platzieren Sie ihn außerdem zentral. An den Rändern besteht die Gefahr, dass er der Aufmerksamkeit entgeht.

Die Kontaktinformationen befinden sich idealerweise in der Nähe des Call-to-Action. So ist sichergestellt, dass der Leser Botschaft und Unternehmen fest miteinander verknüpft.

Die richtige Textgestaltung

Der Ausgestaltung des Textes kommt bei einem Flyer eine besondere Bedeutung zu. Immerhin ist er es, der den Leser inspirieren und zum Handeln anregen soll.

 

Wichtig ist zunächst, dass der Text leicht konsumiert werden kann. Verzichten sie deshalb auf lange Textblöcke und kleine Schriftarten. Entscheiden Sie sich stattdessen für Bullet Points und ein ausreichend großes Schriftbild. Listen lassen sich leicht überfliegen und können auch aus der Entfernung gut gelesen werden. Mehr als fünf Aufzählungspunkte sollten es aber nicht sein. Sie können sonst nicht mehr auf einmal erfasst werden.

Zu guter Letzt gelten für einen Flyer dieselben Anforderungen wie für andere Werbetexte. Halten Sie die Botschaft kurz und prägnant, geben Sie aktiven Formulierungen den Vorzug vor Passivkonstruktionen und ziehen Sie den Verbal- dem Nominalstil vor. Wenn die Texte dann noch ein wenig Wortwitz und eine spannende Abweichung vom Gewohnten enthalten, werden sie sich mit großer Wahrscheinlichkeit positiv auf die Reaktionsrate Ihrer Zielgruppe auswirken.

Lockern Sie den Text mit Bildern auf

Gegenüber Texten bieten Bilder einen entscheidenden Vorteil. Sie kommunizieren Informationen unmittelbar und wecken Emotionen sehr viel schneller als Wörter. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Texte durch Bilder auflockern. Eine kurze Bildergeschichte oder ein Blick hinter die Kulissen Ihres Unternehmens wirkt Wunder, wenn es darum geht, Interesse zu wecken. Außerdem eröffnen Bilder Ihnen die Möglichkeit, Transparenz auszustrahlen und von Ihrer Zielgruppe als vertrauenswürdig wahrgenommen zu werden.

Ein letzter Tipp – Weichen Sie ab

Mit einem Flyer kann man auf vielfältige Weise vom Gewohnten abweichen. Wer sagt zum Beispiel, dass es sich um einen Papierdruck handeln muss? Wenn Sie ein Textilgeschäft betreiben, könnten Sie Ihre Werbebotschaften auch auf Stoff-Flyern aufbringen. Das hat nicht nur auf den ersten Blick eine starke Wirkung auf Ihre Kunden. Durch die zusätzliche haptische Verarbeitung der Informationen bleiben Sie ihnen außerdem noch besser im Gedächtnis. Oder betreiben Sie ein Fachgeschäft für Wärmedämmungsfenster? Dann könnten durchsichtige Folienflyer eine interessante Idee sein. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Bild: © Goss Vitalij/Adobe Stock

Vorheriger Beitrag
Studie: Außenwerbung verstärkt die Reichweite digitaler Medienkanäle um mehr als 90 Prozent
Nächster Beitrag
Was passiert nach der Wahl eigentlich mit den Wahlplakaten?

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Kontaktieren Sie uns

Wir sind gerne für Sie da

Vielen Dank für den Besuch unserer Website. Wenn Sie noch Fragen oder Wünsche zu unserem Angebot haben, rufen Sie einfach unsere Hotline an, oder füllen Sie das Kontakt- Formular aus. Wir freuen uns auch auf eine e-Mail von Ihnen. Sie erhalten in jedem Fall kurzfristig eine Antwort von uns.

x